M³ - Mitdenken, Mitgestalten, Mitmachen - Kurzinfo

M³ Mitdenken, Mitgestalten, Mitmachen heißt das neue Projekt bei Kaufbeuren-aktiv, das vom BAMF vom 01.07.2020 – 31.12.2022 gefördert wird.

Wir wollen mit der Förderung Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ermutigen sich vermehrt gesellschaftlich und ehrenamtlich zu engagieren sowie an Entscheidungs- u. Willensbildungsprozessen mitzuwirken.

In den drei Handlungsfeldern „Leben in der Gesellschaft und soziale Partizipation“, „Bildung und Sprache“ sowie „Zusammenarbeit“ sollen zusätzliche Maßnahmen angeboten werden. So können die Bürger*innen mit und ohne Migrationshintergrund aktiv mit eingebunden werden und bekommen die Möglichkeit mitzudenken, mitzugestalten und mitzumachen.

 

 

 

  1. Handlungsfeld „Leben in der Gesellschaft und soziale Partizipation“
  • Das Zusammenleben von Menschen soll von gemeinsamen Werten und Regeln geprägt werden
  • Es werden geltende Regeln, Normen und Werte den hier lebenden Menschen mit und ohne Migrationshintergrund vermittelt
  • Zudem sollen sich Orte und Anlässe für Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund öffnen

 

  1. Handlungsfeld „Bildung und Sprache“
  • Gelungene Bildungsbiografien sind für eine gute Integration unverzichtbar. Es müssen Strukturen geschaffen werden, um auch Menschen mit Migrationshintergrund eine möglichst lückenlose Bildungsbiografie zu ermöglichen
  • Eltern mit und ohne Migrationshintergrund sollen in die Elternarbeit in den Kindergärten und Schulen aktiv mit eingebunden werden. Durch die Intensivierung der Elternarbeit in den Kindergärten und Schulen bringen sich Eltern mit Migrationshintergrund aktiv bei Elterngesprächen und im Elternbeirat mit ein
  • Eltern können somit die Bildungsbiografie ihrer Kinder mitdenken, mitgestalten und mitmachen. Dies trägt zu einer nachhaltigen und langfristigen Integration bei

 

  1. Handlungsfeld „Zusammenarbeit“
  • Hier spielt die aktive Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger eine immer stärkere Rolle in Kaufbeuren, wie auch in der Integrationsarbeit
  • Durch die angebotenen Schulungen und Coachings werden die Teilnehmer*innen in ihren Fähigkeiten gestärkt
  • Ehrenamtliche erhalten Wertschätzung und zusätzliche Motivation sich weiterhin in der Integrationsarbeit zu engagieren und mitzudenken, mitzugestalten und mitzumachen
  • Durch die Qualifizierung zum Laiendolmetscher können diese ihre Fähigkeiten ausbauen und zielgerichtet bei der Begleitung von Migranten*innen einsetzen

 

Die Maßnahmen in den drei Handlungsfeldern sollen zu einer langfristigen Integration von Menschen mit Einwanderungsbiographie beitragen. Durch Laiendolmetscher, Integrationslotsen und Familienpaten sowie in den Familienstützpunkten sollen die Familien mit Migrationshintergrund angesprochen und zu den verschiedenen Veranstaltungen und Maßnahmen begleitet werden.

Ein besonderes Anliegen ist es, als Zielgruppe Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu erreichen. Bis zum Projektende sollen möglichst viele Bürger*innen der Stadt Kaufbeuren mit den Maßnahmen erreicht werden.

 

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

https://www.bmi.bund.de/

Haus der Demokratie in Kaufbeuren - Ein Ort für gemeinsamen Austausch
Festival der Vielfalt 2019
Demokratie leben! in Kaufbeuren - der Film
Pack mit an! Der Film zum Ehrenamt.
Wir sind Kaufbeuren - das Stadtportal